Pfarrer Michael Kleineidam, herzlich willkommen

  

Generalvikar Alfons Hardt installierte unseren neuen Pfarrer Michael Kleineidam in der Krypta des Hohen Domes von Paderborn.

Nachdem Pfarrer Kleineidam seinen Amtseid am Grabe des Hl. Liborius abgelegt und das Glaubensbekenntnis gesprochen hatte, setzte ihm der Generalvikar sein Birett auf und übertrug ihm so symbolisch die Leitung der Pfarrei St. Severinus Wenden. Gleichzeitig ist damit die Leitung des Pastoralen Raumes „Pastoralverbund Wendener Land“ verbunden. Es ist das Versprechen, in den ihm anvertrauten Gemeinden die Hl. Messe zu feiern und Sakramente zu spenden.

Am kommenden Sonntag, 29.04.2018 wird unser neuer Pfarrer durch Dechant Andreas Neuser, der in den vergangenen Monaten unseren Pastoralverbund verwaltet hat, um 15.00 Uhr in einer feierlichen Messe eingeführt.

Bei dieser Messfeier, zu der alle Gemeindemitglieder des Pastoralverbundes eingeladen sind, wird am Anfang die Ernennungsurkunde verlesen und seine Verantwortung für alle Gemeinden  des Pastoralen Raumes eingegangen.

Der neue Pfarrer wird im Verlauf der Messfeier zum Priestersitz, Taufbrunnen, Ambo und Altar geführt. Hierbei werden die jeweiligen Aufgaben (Leitung, Sakramentenspendung, Verkündigung und Eucharistie feiern) verdeutlicht und ihm anvertraut.

Die Messfeier wird musikalisch vom Kirchenchor Wenden, dem Pfarr-Cäcilien-Chor Hünsborn sowie Axel Bachmann an der Orgel mitgestaltet. Fahnenabordnungen aus allen Gemeinden als auch Vertreter der Messdiener aus allen Orten und die Einbindung der einzelnen Pfarreien in die Liturgie verdeutlichen, dass Pfarrer Kleineidam für alle Gemeinden des Pastoralverbundes da ist.

Mit dem Vers 5 aus Psalm 35 „Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm. Er wird es fügen.“, den er sich 1984 zur Priesterweihe ausgesucht hat,  will er zusammen mit seinem, zum Teil neuen, Pastoralteam auf die Gemeindemitglieder zugehen, sie ermutigen und vieles ermöglichen.  Auf Augenhöhe ist so manches machbar, aber letztlich ist er auch Leiter und muss Entscheidungen treffen, die vielleicht auch mal unangenehm sein  können. Bei der letzten Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderates am 11.04. war Pfarrer Kleineidam bereits dabei, um Wünsche, Erwartungen  und Anregungen für seine künftige Tätigkeit als Leiter des PV zu erfahren.

Im Zusammenwirken mit seinem, zum Teil neuen, Pastoralteam und den Gremien, die im Herbst auch durch Wahlen neu gebildet werden, finden sich sicherlich Schwerpunkte und Akzentuierungen in der Pastoral.

Da viele Gemeindemitglieder Wünsche und Erwartungen an den neuen Pfarrer haben, hat auch er einen Wunsch an die Gemeinden:

Er möchte ein offenes Aufeinander zugehen, Zeit um sich einzugewöhnen und alle Orte der Gemeinde Wenden kennenzulernen. Dabei sollten die Erwartungen an ihn nicht allzu hoch geschraubt werden.

Auf jeden Fall wünschen wir unserm Pfarrer Michael Kleineidam  Gottes reichen Segen für sein Wirken in der Kirche vor Ort und heißen ihn hier im Wend´schen herzlich Willkommen.

 

 

 

Wenden/Olpe/Taizé. Derzeit befinden sich zahlreiche Bewerberinnen und Bewerber in der Vorbereitungsphase auf die in Kürze anstehende Firmung. Als einer von vielen Bausteinen dieser Vorbereitung wurde von den Pastoralverbünden Wendener-Land und Olpe unter der Leitung der Gemeindereferenten Christoph Kinkel und Andreas Berels eine gemeinsame 6-tägige Fahrt in das französische Taizé angeboten.

Insgesamt begaben sich am Ostermontag 32 Jugendliche mit ihren Betreuern auf die lange Fahrt nach Taizé. Die Communauté Taizé ist ein von Frère Roger gegründeter internationaler ökumenischer Männerorden, der vor allem zum Treffpunkt für Jugendliche aus aller Welt wurde. Die Jugendlichen erwartete eine Zeit um die Gemeinschaft mit Gott zu suchen in gemeinsamem Gebet, im Singen, in der Stille, dem persönlichen Nachdenken und in Gesprächen um so einen Sinn für das eigene Leben zu finden und Kraft zu schöpfen, sich in besonderer Weise auf das Sakrament der Firmung vorzubereiten.

Ottfingen. An zwei Samstagen während der Fastenzeit, waren alle Familien, ältere, alleinstehende und verwitweten Bewohner Ottfingens eingeladen zu einem gemeinsamen Mittagessen ins Pfarrheim der St. Hubertus Kirche. Organisiert wurde diese besondere Aktion vom Förderverein für Kinder und Jugendliche e.V. (JuKids) und Schülerinnen und Schüler der 5.und 6. Klassen.

Der Förderverein für Kinder und Jugendliche e.V. (JuKids) hat sich eine besondere Fastenaktion für die Bewohnerinnen und Bewohner von Ottfingen überlegt, an deren Teilnahme alle Familien, Ältere, Alleinstehenden und Verwitweten eingeladen waren. Gemeinsam mit den Ottfinger Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen wurden am 17. und 24. März 2018 gemeinsame Mittagessen angeboten. „Gemeinsam statt alleine“ wurde die Fastenaktion genannt, denn „Mittlerweile kennt man viele Menschen, die alleine sind. Mit der Fastenaktion wollen wir die Möglichkeit des Austausches und Beisammenseins geben“, so Judith Fischer von JuKids. Für die Durchführung der Fastenaktion hat JuKids die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen angesprochen und dafür begeistern können. So sagte Johanna auf die Frage, warum sie sich hier einsetzt: „Es macht mir Spaß und es ist eine tolle Sache. Es ist schön zu sehen, was dabei raus kommt“. Jeweils an den Vortagen trafen sich die Kinder um die Mittagessen vorzubereiten, die Tische zu decken und Dekorationen zu erstellen. Ab 11:30 Uhr kamen die Gäste um sich an die liebevoll gedeckten Tische zu setzen. Die Kinder hatten spontan überlegt sich einheitlich in weiß und schwarz zu kleiden um sofort erkannt zu werden. Damit sich die Gäste ganz auf das Essen und die Gemeinschaft konzentrieren konnten, wurden sie von den Kindern professionell mit Essen und Trinken versorgt.

In der so herrschenden Atmosphäre fühlten sich die Gäste wohl, hatten viel Freude an der Gemeinschaft, den Gesprächen und den Speisen, denn nicht nur die angekündigte Suppe wurde angeboten, sondern darüber hinaus auch noch Kaffee und Kuchen oder andere köstliche Nachspeisen. Oft wurde die Bitte geäußert, die gemeinsamen Mittagessen doch öfters anzubieten. JuKids überlegt an einer Ausweitung der Aktion.

Ein ganz besonderer Dank sei den zahlreichen Schülerinnen und Schülern an dieser Stelle gesagt. Sie waren so voller Begeisterung und haben mit ihrem Engagement den Gästen der Fastenaktion einige schöne Stunden bereitet. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“.

 

 

Singt dem Herrn ein neues Lied.

 Sein Lob erschalle in der Gemeinde der Frommen

 Psalm 98, 1

  

Gott, der Herr über Leben und Tod hat unseren Organisten

 

      Friedhelm Mertens 

 

    * 03.04.1937   16.02.2018

 

       zu sich in sein himmlisches Reich gerufen.

 Über viele Jahrzehnte - bis zu seinem für uns alle völlig unerwarteten Tod -spielte er auf den Orgeln der Kirchen und Kapellen im Wendener Land zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen. Wir haben von seiner Verlässlichkeit und seinem Engagement profitiert und ihn als Mensch wegen seiner humorvollen und bescheidenen Art geschätzt. Von vielen wurde er liebevoll und anerkennend „das fliegende Gotteslob“ genannt.

 

Unsere Anteilnahme und unser Dank gelten ganz besonders seiner Familie. Mit ihr sind wir in der Hoffnung auf ein Wiedersehen bei Christus verbunden. Gott möge ihm alles Gute vergelten, was er für uns getan hat.

 

Für die Kirchenvorstände                           Für den Gesamtpfarrgemeinderat

 Andreas Neuser                                             Brigitte Hennecke

 Dechant und Pfarrverwalter                      Vorsitzende

 

Wenden/Möllmicke. Prächtige, festliche Gewänder flatterten, Kronen und Sterne glänzten und die Aufregung und Motivation war greifbar, als am vergangenen Sonntag 45 Kinder in Gestalt von Kaspar, Melchior und Balthasar sich kurz nach 10 Uhr auf den Weg vom Pfarrheim zur Pfarrkirche machten, um in einem feierlichen Gottesdienst ausgesandt zu werden. Mit dabei waren 13 Sternsinger aus der Filialgemeinde St. Helena Elben, da dort an diesem Wochenende kein Gottesdienst angeboten werden konnte.

Sternsinger Wenden 2018 056

Aufstellung der 58 Sternsinger aus Elben, Möllmicke und Wenden zu einem königlichen und farbenfrohen Gruppenbild nach dem feierlichen Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Severinus Wenden

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung 
0151 / 11 77 55 06

Neue E-Mail Adresse

Das Pastoralverbundsbüro hat eine neue E-Mail Adresse:

pfarrbuero@pv-wendener-land.de

 

 

 

Aktuelle Termine

Gottesdienständerungen

St. Severinus Wenden
Mi. 25.04.: 15.00 Uhr Requiem
Sa. 28.04.: 10.00 Uhr Requiem
St. Marien Römershagen
Fr. 27.04: 15.00 Uhr Requiem

 

 

 

 

 

       

 

 

 


 

 

 

Öffnungszeiten PV-Büro

Steckebahn 3
Tel. 02762/4000200

Öffungszeiten:
Mo.: 9-12 Uhr
Di.: 9-12 u. 15-18 Uhr
Mi.: geschlossen
Do.: 9-12
Fr.: 9-12 Uhr

 

Zum Seitenanfang