Liebe Gemeindemitglieder,

nun haben sich die Landesregierung sowie das Generalvikariat zu den geänderten Coronaregeln geäußert.
Wir werden für den Pastoralen Raum PV Wendener Land diese Vorgehensweise für alle Gottesdienste übernehmen und vertrauen auf einen gewissenhaften Umgang damit.
Es gelten wieder ähnliche Regeln, wie vor Corona.

Zugangsbeschränkungen (3G/2G-Regel) werden nicht mehr vorgenommen. Ebenfalls entfallen Platzbeschränkungen und die Maskenpflicht.
Aber: Wir empfehlen ganz klar die weitere Nutzung der Masken sowie die Einhaltung eines Mindestabstands!
Es gilt eine generelle Empfehlung die sogenannten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Maske) möglichst  eigenverantwortlich zu beachten.

Die Ordnerdienste werden deshalb ab sofort nicht mehr benötigt.
Wir bedanken uns für Ihren (mittlerweile) jahrelangen Einsatz!
Ohne die ehrenamtlichen Ordnerdienste und deren Organisation aus den Kirchengemeinden, wäre eine kontrollierte Durchführung in dieser Pandemie nicht möglich gewesen.

Die neuen Regeln Vom Generalvikariat im Wortlaut:
„Folgende Grundregeln werden bis auf weiteres anstelle aller bisherigen Regelungen in Absprache mit dem kath. Büro für die Feier von Gottesdiensten getroffen:
 
1. Gottesdienste unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen. Es wird empfohlen, Abstände zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören, einzuhalten.
 
2. Gemäß den staatlichen Regelungen entfällt die Maskenpflicht in Innenräumen. Das Tragen einer Schutzmaske wird insbesondere empfohlen beim Gemeindegesang und in Situationen, in denen Abstände zwischen Personen nicht eingehalten werden können, die nicht zu einem Haushalt gehören.
 
3. Chöre und Kantoren singen ohne Maske, halten aber Abstände ein.
 
4. Konzelebration ist möglich, sofern ein gewisser Abstand zwischen den Zelebranten gewahrt werden kann.
 
5. Kommunionspenderinnen und Kommunionspender desinfizieren sich die Hände, bevor die Kommunion dargereicht wird. Mundkommunion ist möglich, aber separat zu spenden (beispielsweise Hinzutreten der Kommunizierenden am Ende der Kommunionausteilung).
Es wird empfohlen, bei der Kommunionspendung eine Maske zu tragen.
 
6. Beim Friedensgruß wird empfohlen, weiterhin auf Körperkontakt zu verzichten und alternative Formen fortzuführen.
 
7. Die Weihwasserbecken sollen, beginnend mit der Osternacht, wieder befüllt werden.
 
8. Es ist weiterhin auf eine gute Durchlüftung der Kirchen zu achten.
 
9. Für Prozessionen und Gottesdienste im Freien kann auf das Tragen von Masken verzichtet werden. Es wird die Empfehlung beibehalten, Abstände zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören, einzuhalten.“

Ich bedanke mich im Voraus für Ihr gewissenhaftes Handeln in dieser Phase der Pandemie und wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes und frohes Osterfest!

Ihr Verwaltungsleiter
Florian Freundt