Liebe Mitchristen im Wendener Land,

mit der Dankmesse am 05. März verlässt Pfarrer Ludger Vornholz offiziell den Pastoralen Raum Wendener Land. Wie Sie wissen, bin ich als Dechant zum Pfarrverwalter der Gemeinden bestimmt worden. Da dies „unbeschadet meiner Ämter und Aufgaben“ geschehen soll – wie es in der Ernennungsurkunde heißt -, ist eigentlich klar, dass ich trotz der Gesamtverantwortung zeitlich nur in geringem Umfang zur Verfügung stehe. So werden meine Schwerpunkte in der Leitung des Pastoralteams und in verschiedenen administrativen Aufgaben liegen. Ich werde aufgrund meiner Aufgabe in Attendorn und dem Dekanat voraussichtlich keine Gottesdienste halten und auch nicht in die eigentliche, seelsorgliche Arbeit einsteigen können. Umso dankbarer bin ich, dass die bisherigen, hauptberuflichen Mitarbeiter bereit sind, auch unter geänderten Vorzeichen die Seelsorge und die Gottesdienste zu übernehmen.

Bei der Versammlung am 13. Dezember hat der Leiter der Zentralabteilung Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat, Monsignore Kurte, bereits angekündigt, dass auf Dauer nur zwei Priester im Pastoralen Raum Wendener Land für die Seelsorge zur Verfügung stehen. Dankenswerterweise steht Pastor Bogdoll zurzeit zusätzlich bereit – und auch die Gemeindereferenten und Diakone werden sich tatkräftig einsetzen. Nichts desto trotz wird es Einschnitte in das Gottesdienstangebot geben müssen. Auf diesem Hintergrund ist eine Gottesdienstordnung entstanden, der die bisherigen Regelungen aufgreift und an die neue Situation anpasst. Dass es dabei immer wieder auch zu Härten kommt, ist leider nicht auszuschließen. Ich bitte Sie darum, die vorgelegte Gottesdienstordnung im Blick auf die angespannte personelle Situation mitzutragen. Bitte begleiten sie diejenigen, die in dieser schwierigen Situation in Verantwortung stehen, durch ihre Solidarität und auch durch ihr Gebet.

Mit einem herzlichen Gruß aus Attendorn

Dechant Andreas Neuser