Für jede Pfarrgemeinde wird ein Kirchenvorstand gewählt, der das Vermögen in der jeweiligen Kirchengemeinde verwaltet und die Gemeinde im rechtlichen Sinne vertritt. Der Kirchenvorstand besteht aus dem Pfarrer als Vorsitzenden und den gewählten Mitgliedern. Zur Entlastung des Pfarrers kann ein gewähltes Mitglied des Kirchenvorstands zum "Geschäftsführenden Vorsitzenden" ernannt werden. Die Mitglieder des Kirchenvorstands werden von den wahlberechtigten Gemeindemitgliedern gewählt. Die Amtszeit eines Kirchenvorstehers beträgt sechs Jahre, eine mehrmalige Wiederwahl ist möglich. Alle drei Jahre finden Kirchenvorstandswahlen statt, bei denen die Hälfte der Kirchenvorsteher neu zu wählen ist bzw. wiedergewählt werden können. Dadurch bleibt die Kontinuität des Kirchenvorstands gewahrt. Die Wahl der Kirchenvorstände ist gesetzlich geregelt.

Geschichte:

Die Geschichte der kfd geht in die Mitte des vorigen Jahrhunderts zurück. Um 1850 entstanden in Frankreich Gebetsgemeinschaften katholischer Mütter. Der Mainzer Bischof Wilhelm Emanuel von Ketteler übertrug diese Laienbewegung nach Deutschland und bereits 1860 wurden in der Diözese Main die ersten katholischen Müttervereine gegründet. In den folgenden Jahrzehnten breiteten sich die Müttervereine über ganz Deutschland aus.
In der Diözese Paderborn gab es im Jahre 1915 bereits 266 Müttervereine mit ca. 75.000 Mitgliedern. Im Jahre 1928 wurde der Zentralverband der Katholischen Müttervereine gegründet, der im Jahre 1939 von den Nationalsozialisten verboten wurde. Trotzdem ging die Arbeit unter den erschwerten Bedingungen der Kriegsverhältnisse in den Pfarreien weiter, so das sie nach dem Zweiten Weltkrieg wiederbelebt und weiterentwickelt werden konnte.

Der Pfarrgemeinderat besteht als Gesamtpfarrgemeinderat aus den Pfarreien St. Severerinus Wenden (einschließlich der Fillialgemeinden Altenhof, Elben und Schönau), St.-Antonius Eins. Gerlingen, St.-Kunibertus Hünsborn, St.-Marien Römershagen (einschließlich der Filialgemeinden Heid und Brün) und den Pfarrvikarien St.-Hubertus Ottfingen und St.-Antonius von Padua Hillmicke. 

Der Pfarrgemeinderat soll das Leben der Pfarrgemeinde mitgestalten und mittragen. Er soll alle Kräfte der Gemeinde zur Wahrnehmung ihrer gemeinsamen Verantwortung zusammenführen. Die Aufgabe des Pfarrgemeinderates besteht vor allem darin, den Pfarrer in seinem Amt zu unterstützen sowie alle die Pfarrgemeinde betreffenden Fragen zusammen mit ihm zu erforschen, zu beraten und für deren Durchführung Sorge zu tragen, falls kein anderer Träger zuständig oder zu finden ist.

Hier finden Sie die Schützenbruderschaften des BHDS (Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften) im Pastoralverbund als auch die Schützenvereine und -bruderschaften die dem SauerländerSchützenbund angeschlossen sind:

mini1Im Pastoralverbund Wendener Land gibt es über 400 Jungen, Mädchen und junge Erwachsene, die den Ministrantendienst am Altar versehen. Neben Übungsstunden in der Kirche wird sich auch zu Freizeitaktivitäten versammelt.

Mitmachen können alle Kinder, die zur Erstkommunion gegangen sind. Wer später einsteigen möchte sei ebenfalls herzlich willkommen. Einfach einen der Priester ansprechen.

Auch einige Erwachsene gibt es, die den Dienst am Altar ausüben. Gerade für die Werktagsmessen am morgen stellen diese Meßdiener und Meßdienerinnen eine große Hilfe für die Priester dar. Wer also hier mitmachen möchte melde sich einfach in der Sakristei!

Weitere Informationen über die Meßdiener und die Meßdienerpläne zum Download finden Sie auf der

Internetseite der Ministranten im Pastoralverbund

logo_kabDie Katholische Arbeitnehmer - Bewegung ist ein starker Sozialverband, in dem etwa 150 000 Männer und Frauen bundesweit organisiert sind. Die Aktivitäten der KAB richten sich nicht ausschließlich an die eigenen Mitglieder, sondern stehen allen offen, die sich den gesellschaftspolitischen Zielen der KAB verpflichtet fühlen.

 Übergeordnete Zielsetzung der KAB Deutschlands ist die Gestaltung einer gerechten und solidarischen Gesellschaft, in der allen Menschen die gesellschaftliche Teilhabe und Teilnahme ermöglicht wird. Entsprechend versteht sich die KAB vor allem als Interessenvertretung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, für Frauen und Familien sowie für ältere und sozial benachteiligte Menschen. Orientierung bieten dabei die Prinzipien der Kirchlichen Sozialverkündung, nach denen der Mensch und nicht die Wirtschaft im Mittelpunkt der politischen Entscheidungen zu stehen hat. Mit unserer Zukunftsoption der Tätigkeitsgesellschaft verfolgen wir einen ganzheitlichen Politikansatz, der richtungsweisend für alle gesellschaftspolitischen Positionierungen der KAB ist.

Die Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn e.V. sind ein katholischer Verband ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gemeinde und Einrichtungen. ckdSie tragen dazu bei, im Geiste des Evangeliums den Auftrag der katholischen Kirche in solidarischer Hilfe zu verwirklichen. Die Caritas-Konferenzen und Caritas-Helfergruppen nehmen teil an der sozialen Verantwortung der Gemeinde, in dem sie vorliegende Not aufspüren, selbst helfen und andere zum Helfen anregen. Die heilige Elisabeth von Thüringen und der heilige Vinzenz von Paul haben zu ihrer Zeit Formen und Wege der Hilfe gefunden, die richtungsweisend waren. Auch heutige Caritas-Konferenzen und Helfergruppen sind zum Engagement im gleichen Geist aufgerufen.

Frohe Weihnachten

Das Pastoralverbundbüro bleibt in der Zeit vom 27.12.17 bis einschließlich 01.01.2018 geschlossen. Am 02.01.2018 sind wir wieder zu den bekannten Öffnungzeiten für Sie erreichbar.

 

Die Sekretärinnen des Pastoralverbunbüros wünschen Ihnen allen frohe und gesegnete Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2018.

 

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung 
0151 / 11 77 55 06

Aktuelle Öffnungszeiten des Pfarrbüros

Das Pastoralverbundsbüro ist bis auf weiteres donnerstagnachmittags geschlossen.  

Neue E-Mail Adresse

Das Pastoralverbundsbüro hat eine neue E-Mail Adresse:

pfarrbuero@pv-wendener-land.de

 

 

 

Aktuelle Termine

Gottesdienständerungen

St. Kunibertus Hünsborn
Fr. 15.12.: 14.30 Uhr Requiem
Di. 19.12.: 14.30 Uhr Requiem
Mi. 20.12.: 14.30 Uhr Requiem
Die Hl. Messen und deren Intentionen werden in das jeweilige Requiem verlegt
.

 

 

 

 

       

 

 

 


 

 

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden

Öffnungszeiten PV-Büro

Steckebahn 3
Tel. 02762/4000200

Öffungszeiten:
Mo.: 9-12 Uhr
Di.: 9-12 u. 15-18 Uhr
Mi.: geschlossen
Do.: 9-12
Fr.: 9-12 Uhr

 

Zum Seitenanfang