Die letzten Ferientage der Sommerferien und das gute Wetter nutzten insgesamt 15 Messdienerinnen und Messdiener aus Wenden und Möllmicke am vergangenen Montag für eine Kanutour auf der Lahn. Begleitet von Betreuern der Messdiener-Leiterrunde St. Severinus Wenden ließen die Teilnehmer im Alter von zehn bis 15 Jahren die Boote in Gießen zu Wasser und machten sich auf die Reise durch das unberührte Lahntal.

Im beschaulichen Atzbach wurde auf halber Strecke Rast gemacht und sich für die zweite Hälfte der Tour gestärkt.

Nach zwei "Bootsrutschen", mit denen bereits am Anfang die Wehre in Gießen umfahren werden mussten, war an den Schleusen auf der zweiten Hälfte Muskelkraft gefragt: Die Schleusen Dorlar und Naunheim sind von der Automatisierung weit entfernt, und mussten so von Hand geöffnet und geschlossen werden.

Der Lohn der harten Arbeit sollte aber nicht lange auf sich warten lassen: Nach knapp 15 zurückgelegten Kilometern wurde in der Goethe- und Optikstadt Wetzlar gemeinsam gepicknickt, ehe man erschöpft den Heimweg ins Sauerland antrat.

Herzlich bedanken möchten wir uns nicht nur bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Begleitern, sondern vor allem beim Kreis Olpe für die unkomplizierte Bereitstellung der Kanus samt Zubehör!

 Wenden. Unter der Überschrift „Kinderferienerholung auf der Insel Ameland, Nordsee“ war in der Ausgabe des Pfarrbriefes der Pfarrgemeinde St. Severinus Wenden vom  23. Januar 1977 folgende Ankündigung zu lesen:

„Die Pfarrcaritas hat für die Sommerferien auf der holländischen Insel Ameland einen Bauernhof nahe am Strand gemietet. Es können zweimal je 72 Kinder im Alter von 9 – 13 Jahren dort ihre Ferien verbringen, und zwar die erste Gruppe vom 7. – 28. Juli, die zweite vom 28. Juli – 18. August. Die Unkosten betragen pro Kind 390,- DM. Die Eltern, deren Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet, erhalten vom Kreis und vom Land Zuschüsse. Um den Betreuern die Sorgepflicht zu erleichtern, können und werden wir nur Kinder mitnehmen, die in der Zeit vom Juli 1964 bis Juli 1968 geboren sind. Ob ein Kind an der ersten oder zweiten Erholungszeit teilnimmt, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung. Anmeldungen erbitten wir bei den Caritashelferinnen bis zum 13. Februar. Die Caritashelferinnen bitten wir, bei jeder Anmeldung Tag und Stunde genau festzuhalten.“ Damit war vor 40 Jahren ein Grundstein gelegt. Keiner der Verantwortlichen in der Pfarrcaritas und in der Kirchengemeinde St. Severinus Wenden konnte damals erahnen, welche Erfolgsgeschichte im Bereich der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit der Pfarrgemeinde ihren Anfang nahm. Seit dem Sommer 1977 ist die holländische Nordseeinsel Ameland für Kinder und Jugendliche aus den Pfarrgemeinden des  Wendener Landes immer eine Reise wert. Es gibt wohl kaum eine niederländische Insel, die im Wendschen einen höheren Bekanntheitsgrad besitzt als Ameland. Wenn man die 40 Jahre Ameland einer statistischen Analyse unterzieht, dann haben über manche Generationen hinweg in 59 Sommerfreizeiten annähernd 4.200 Kinder, Jugendliche und ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in Leitungs- und Küchenteams die Ferieninsel schon erlebt. Die fast insgesamt 1220 Tage ohne Unterbrechung aneinander gereiht, ergeben somit 3 Jahre und 4 Monate „Ameland am Stück“. Auch in diesem Jahr war die Jubiläumsfreizeit wieder schon direkt beim Anmeldetermin voll ausgebucht. 52 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 bis 14 Jahren starten mit 18 Mitarbeiter/-innen im Leitungs- und Küchenteam zu Beginn der Sommerferien für zwei Wochen in die traditionelle Ameland-Freizeit. Klassiker wie Baden am Strand, Leuchtturm, Treckerfahrt, Wattwanderung, Fahrradtouren, Bergfest, Discos, Olympiaden und Workshops stehen auf dem Programm wie auch neue, besondere Überraschungsaktionen anlässlich des Jubiläums. Darüber hinaus soll es eine besondere Ameland-Lagerzeitung als Festschrift geben. Für den 07. Oktober 2017 ist eine Dankeschön-Feier für die vielen aktiven und ehemaligen Mitarbeiter/-innen im Wendener Pfarrheim geplant, die sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten unentgeltlich und ehrenamtlich im Leitungs- und Küchenteam engagiert haben. Spenden zur Unterstützung der Aktionen der Ameland-Jubiläumsfreizeit 2017 sind möglich auf das Konto der Kirchengemeinde Wenden. IBAN: DE21462618220001683802 Stichwort: „Ameland 2017“. Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden. Weitere Informationen unter www.ameland-blog.de

 

 Wie hier auf dem Archivbild zum 30-jährigen Jubiläum vor dem Ameländer Leuchtturm, dem Wahrzeichen der Insel, wollen die „Wendschen“ auch in diesem Sommer zum 40-jährigen Jubiläum im neuen „Ameland-Jubiläum-Sweatshirt“ auftreten.

 

Wenden/Möllmicke. Nach einer mehrmonatigen Vorbereitungszeit konnten nun 9 ehemalige Kommunionkinder aus Wenden und Möllmicke in die Messdienerschaft der Pfarrei St. Severinus Wenden neu aufgenommen werden. Vor Beginn des Gottesdienstes wurden die neuen Ministranten zum ersten Mal in Talar und Rochett eingekleidet, bevor sie gemeinsam in die Pfarrkirche einzogen. Schon in seiner Begrüßung freute sich Pastor Jörg Kutrieb im Namen der Gemeinde darüber, dass sich die 9 Mädchen und Jungen als neue Messdienerinnen und Messdiener in den besonderen Dienst der Kirche und der Pfarrgemeinde stellen. Als äußeres Zeichen für den Ministrantendienst segnete er die Messdienerplaketten, die als Inschrift das Wort Jesu hat: „Wer mir dienen will, folge mir nach.“ Nach der Segnung überreichte er dann die Plaketten den Kindern mit der Aufforderung: „Tragt diese Plakette beim Gottesdienst als Zeichen dafür, dass ihr zu Jesus und zu seiner Gemeinde gehört.“ Schließlich dankte er den Kindern für ihre Bereitschaft, den Dienst am Altar stellvertretend für die ganze Gemeinde zu übernehmen. „Denn Messdiener tragen dazu bei, dass die Messe bunter und lebendiger wird und auch die Gemeinde freut sich über euren Dienst und euren Einsatz“, so Pastor Kutrieb.

Die neuen Messdiener (Reihe oben v.l.) Nicolas Kleine, Xhovan Kola, Inga Schwarz, (Reihe unten v.l.) Marvin Ackerschott, Julian Bennet Clemens, Jette Koblitz, Merle Breidebach, Maria Sophia Quiter, Pauline Clemens mit Pastor Kutrieb und ihren „Ausbildern“ Michelle Neuschulte, Maria Viedenz, Robert Wiertz (Reihe oben v.r.)

Damit die Freude und die Gemeinschaft nicht zu kurz kommen, trafen sich im Anschluss an den Gottesdienst die neuen Messdienerinnen und Messdiener mit ihren Eltern, Geschwistern und allen Messdienerleitern im Pfarrheim Wenden zu einem gemeinsamen Mittagessen. Zum Abschluss sorgten lustige und spannende Bewegungsspiele in der Großgruppe mit 40 Kindern und Erwachsenen zu einer heiteren und gemütlichen Atmosphäre. Seit September 2016 wurden die neuen Ministranten in fast wöchentlichen Übungs- und Gruppenstunden von den Messdienerleitern Robert Wiertz, Maria Viedenz und Michelle Neuschulte auf ihren Dienst vorbereitet. Mit der Einführung und Aufnahme der neuen Messdiener/-innen hat die Ministrantengemeinschaft in Wenden und Möllmicke derzeit 73 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren im aktiven Dienst.

Wenden/Möllmicke. Prächtige, festliche Gewänder flatterten, Kronen und Sterne glänzten und die Aufregung und Motivation war greifbar, als am Sonntag der Sternsingeraktion 42 Kinder in Gestalt von Kaspar, Melchior, Balthasar und Sternträger sich kurz nach 9 Uhr auf den Weg vom Pfarrheim zur Pfarrkirche machten, um in einem feierlichen Gottesdienst ausgesandt zu werden.

Aufstellung der 42 Sternsinger aus Möllmicke und Wenden zu einem königlichen und farbenfrohen Gruppenbild nach dem feierlichen Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Severinus Wenden.

Aufstellung der 42 Sternsinger aus Möllmicke und Wenden zu einem königlichen und farbenfrohen Gruppenbild nach dem feierlichen Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Severinus Wenden.

Aktuelle Öffnungszeiten des Pfarrbüros

Das Pfarrbürro ist bis auf weiteres donnerstagnachmittags geschlossen.  

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung 
0151 / 11 77 55 06

Aktuelle Termine

Gottesdienständerungen


St. Antonius Eins. Gerlingen
Sa. 25.11. 10.00 Uhr Requiem
St. Elisabeth Schönau
Sa. 25.11. 10.00 Uhr Requiem
St. Hubertus Ottfingen
Mi.29.11. 14.30 Uhr Requiem

Hl. Messen und deren Intentionen werden in das jeweilige Requiem verlegt-

 

 

 

 

       

 

 

 


 

 

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden

Öffnungszeiten PV-Büro

Steckebahn 3
Tel. 02762/4000200

Öffungszeiten:
Mo.: 9-12 Uhr
Di.: 9-12 u. 15-18 Uhr
Mi.: geschlossen
Do.: 9-12
Fr.: 9-12 Uhr

 

Zum Seitenanfang