Wenden. Die Zeit der Vakanz der Stelle des Pfarrers des Pastoralverbundes Wendener Land hat am 29. April 2018 sein Ende gefunden: Der neue Pfarrer Michael Kleineidam wurde in einem festlichen Hochamt in St. Severinus in sein Amt als leitender Pfarrer des Pastoralen Raumes Wendener Land eingeführt.

In einem Festzug, begleitet durch die Schützenvereine und -bruderschaften des Pastoralverbundes, der Feuerwehr, der KAB, weiterer Fahnenabordnungen, dem Pastoralteam des Pastoralverbundes Wendener Land, Messdienern, Dechant Andreas Neuser, Vikar Pater Soby Thomas, dem evangelischen Pfarrer Martin Eckey, sowie zahlreichen Geistlichen aus der Region und Paderborn, wurde Pfarrer Michael Kleineidam in die St. Severinus Kirche Wenden geführt.

Um 15:00 Uhr begann das feierliche Hochamt. Dechant Neuser verlaß die von Erzbischof Hans-Josef Becker unterzeichnete und besiegelte Ernennungsurkunde und führte den neuen Pfarrer anschließend zum Priestersitz. Pfarrer Kleineidam eröffnete sodann das Hochamt mit dem liturgischen Kreuzzeichen und einem Gruß an alle Anwesenden. Er zeigte sich erfreut darüber, dass so viele Gläubige, auch aus seiner alten Wirkungsstätte Thülen, der Einladung zur Teilnahme an seiner Einführung gefolgt seien. Besonders begrüßte er seine vielen Gäste aus nah und fern, vor allem aber Pater Soby Thomas, der ab Juni als Vikar im Pastoralverbund seinen Dienst antreten wird.

Mit Pfarrer Kleineidam fanden sich das ganze Pastoralteam, der Dechant und Pater Thomas im Altarraum ein um das Hochamt zu konzelebrieren. Musikalisch begleitet wurde die Feier durch den Pfarrcäsilienchor Hünsborn und den Kirchenchor Wenden. Die Gemeindereferentin Barbara Clemens und der Gemeindereferent Christoph Kinkel übernahmen die Lesungen aus der Apostelgeschichte und dem Brief des Johannes. Das sich anschließende Evangelium wurde durch den Diakon Fritz Arns verlesen. Pfarrer Kleineidam wurde anschließend zu seinem Priestersitz, zum Taufbecken und Ambo geführt.

Dechant Andreas Neuser hielt die große Festpredigt anlässlich dieses großen Ereignisses. Er hob hervor, wie sehr er sich darüber freue, dass Michael Kleineidam sich für diese Stelle beworben habe. Schon bei seiner Vorstellung im November des vergangen Jahres, hätte man spüren können, dass Kleineidam auf Augenhöhe handeln wolle und auf die Menschen zugehen wolle. Die sich anschließende Verknüpfung des neuen Kleinbusses mit der Einführung des neuen Pfarrers die gleichermaßen für eine Mitnahme von Menschen steht, rundete die Festpredigt von Andreas Neuser ab. Der neue Pfarrer wurde sodann dazu aufgefordert vor der Gemeinde das große Glaubensbekenntnis zu verlesen, eh er am Altar die Gabenbereitung vollziehen konnte.

Da zu erwarten war, dass viele Gläubige der Einführung des neuen Pfarrers folgen wollten, wurde eigens für diesen Zweck ein Zelt vor der Kirche bereitgestellt und mit einer Liveübertragen versehen. So hatten möglichst viele Menschen die Möglichkeit dem Geschehen zu folgen.

Nach dem Hochamt wurde im großen Auszug wieder zurück zum Pfarrheim gegangen, wo Pfarrer Kleineidam den neuen Kleinbus segnete. Dechant Neuser ludt den Pfarrer, den neuen Vikar, die Vorsitzende des GPGR und Vertreterinnen und Vertreter der Pfarrgemeinden und Pfarrgemeinden ein, mit dem neuen Kleinbus zur Gesamtschule zu fahren, wo sich der Empfang zu Ehren des neuen Pfarrers anschließen sollte.

Der Gemeindereferent Christoph Kinkel übernahm hier die Moderation, begrüßte alle Anwesenden mit Witz und Charme und führte durch das Programm. Er wies daraufhin, dass man zwar die Vorgabe hätte, den offiziellen Teil auf 40 Minuten zu beschränken, doch sei man bereits mit dem Hochamt in die Verlängerung gegangen und könne sich nun auf das Elfmeterschießen freuen.

Der Kirchenchor übernahm das Zepter und gab in zwei gelungenen Stücken seine Sangeskunst zum Besten. Bürgermeister Clemens übernahm gleich im Anschluss und begrüßte den neuen Pfarrer auch auf politischer Ebene. Er bezog sich auf seiner Rede auf die Vorstellung im November und zeigte sich erfreut darüber, dass Michael Kleineidam auf die Gemeinde zuging. Er nannte es ein starkes Symbol, welches viel Mut gemacht habe. Gleichermaßen ging  er auf den spontanen Vorschlag Kleineidams ein, seine Einführung aufgrund der im Mai beginnenden Schützenfeste ein und schlug gleich nicht ganz erst gemeint vor, dass Kleineidam gleich beim ersten Schützenfest in Elben, auf den Vogel schießen könne. Clemens bekräftigte, dass man sich nicht nur auf kirchlicher Ebene, sondern auch auf politischer Ebene begegnen würde. Er hieß Kleineidam herzlich willkommen und freut sich auf ein gutes Miteinander. So lud er ihn gleich ein, nicht nur zu den Schützenfesten zu kommen, sondern auch auf die Wendener Kirmes.

Nach dieser mitreißenden Rede wurde es erneut musikalisch. Zwei junge Mitarbeiterinnen der K.O.T. Wenden, Michelle Neuschulte und Lorena Klein an der Gitarre, trugen zwei wunderschöne Lieder aus ihrem Repertoire vor. Im Anschluss ergriff der evangelische Pfarrer Martin Eckey das Wort und hieß seinen Amtskollegen herzlich willkommen. Er hob das bisherige aufgeschlossene Miteinander hervor und bot an, dass seinen Teil dazu beizutragen, das Vertrauen wachsen zu lassen.

Die Vorsitzende des Gesamtpfarrgemeinderates des Pastoralverbundes Wendener Land, Brigitte Hennecke übernahm nun das Mikrofon und begrüßte wie ihre Vorredner den neuen Pfarrer. Entlang des Primizspruches Kleineidams „Befiel dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm. Er wird es fügen.“, ging sie auf den Willen Kleineidams ein, auf die Gemeindemitglieder zugehen zu wollen und sie zu ermutigen. Sie hob die Veränderungen der Menschen hervor, die heute selbstständiger und selbstbewusster als noch vor 20 Jahren seien, vieles hinterfragten und nicht alles hinnehmen würden. Die Veränderungen würden vielleicht auch Angst machen, aber nicht automatisch auch etwas Schlechtes bedeuten. Sie appellierte an den neuen Pfarrer, das Pastoralteam, die neuen zu wählenden Gremien und an letztendlich alle Gläubigen, sich im Pastoralverbund den zukünftigen Aufgaben zu stellen und Vertrauen zu haben.

Nach dieser Rede wurde es bunt in der Aula der Gesamtschule. Der Zirkus Pfiffikus zeigte sein Können. Zuerst zeigten die Kinder ihr Finale der eigenübten Shows und zeigten ihr gesamtes Können. So waren Stelzen- und Kugelläufer, Hula Hoop- Akrobaten, Diabolospieler, Akrobaten, Jongleure, Poischwinger, Seilspringer und Rola-Künstler gemeinsam auf der Bühne. Im Anschluss daran übernahmen die Erwachsenen die Bühne, teilweise bestehend aus Trainern der Kinder, und zeigten eine kurze LED-Show.

Nun war es Zeit für den neuen Pfarrer Michael Kleineidam, das Schlusswort zu übernehmen. Er freute sich über die Vielfältigkeit des Programms und stelle sich genauso das Glaubensleben vor. Er hofft auf eine gute Zusammenarbeit im Pastoralverbund Wendener Land und bat gleichermaßen darum, ihm etwas Zeit zu geben für die kommenden Aufgaben. Er könne nicht überall gleichzeitig sein. Er bat auch gleich darum, auch den neuen Vikar Pater Suby Thomas willkommen zu heißen, der extra für dieses Ereignis gekommen wäre

Der sich anschließende Empfang bot allen Gästen die Gelegenheit, den neuen Pfarrer willkommen zu heißen, ins Gespräch zu kommen und eine Zeit gemeinsam zu verbringen.

Allen, die zum Gelingen dieses Tages beitragen haben, sei an dieser Stelle ein herzliches „Vergelt´s Gott“ gesagt.

Weitere Bilder der Einführung von Pfarrer Michael Kleineidam befinden sich hier.

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung 
0151 / 11 77 55 06

Neue E-Mail Adresse

Das Pastoralverbundsbüro hat eine neue E-Mail Adresse:

pfarrbuero@pv-wendener-land.de

 

 

 

Aktuelle Termine

Keine Einträge gefunden

Gottesdienständerungen

St. Helena Elben
Sa. 23.06.: 10.00 Uhr Requiem
St. Marien Altenhof
Mo. 25.06.: 15.00 Uhr Requiem



 

 

 

 

 

       

 

 

 


 

 

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden

Öffnungszeiten PV-Büro

Steckebahn 3
Tel. 02762/4000200

Öffungszeiten:
Mo.: 9-12 Uhr
Di.: 9-12 u. 15-18 Uhr
Mi.: geschlossen
Do.: 9-12
Fr.: 9-12 Uhr

 

Zum Seitenanfang